Book Section
In den Filmen Old Joy, Wendy and Lucy und Certain Women werden die zentralen Themen der US-amerikanischen Regisseurin Kelly Reichardt um Armut und Prekarität als Beschäftigung mit Zeitlichkeit deutlich. Der Artikel interessiert sich weiterführend dafür, wie diese Fragen in ihren Filmen auch als queer gelesen werden können. Hierfür werden verschiedene Bewegungen untersucht, die chrononormativen Zuschreibungen entgegenstehen und potentielle Öffnungen und Gefüge zeitigen. Es handelt sich um filmische Unterbrechungen und kleine Brüche, die eine Unklarheit, Abweichung oder Übertretung und die Neuformulierung von Zeit(ver)läufen und Räumen erlauben. Damit offenbart sich ein filmisches Denken, das sich im Bild selbst, in der Kameraführung oder durch Verbindungen in der Montage äußert.
Keywords: Kelly Reichardt; Filmischer Realismus; Slow Cinema; Queere Zeitlichkeiten; Chrononormativität; Independent Cinema
Title
Geteilte Langsamkeit und mögliches Begehren
Subtitle
Queere Zeit(ver)läufe in den Filmen von Kelly Reichardt
Author(s)
Philipp Hanke
Identifier
DOI Target
HTML Page
Description
In den Filmen Old Joy, Wendy and Lucy und Certain Women werden die zentralen Themen der US-amerikanischen Regisseurin Kelly Reichardt um Armut und Prekarität als Beschäftigung mit Zeitlichkeit deutlich. Der Artikel interessiert sich weiterführend dafür, wie diese Fragen in ihren Filmen auch als queer gelesen werden können. Hierfür werden verschiedene Bewegungen untersucht, die chrononormativen Zuschreibungen entgegenstehen und potentielle Öffnungen und Gefüge zeitigen. Es handelt sich um filmische Unterbrechungen und kleine Brüche, die eine Unklarheit, Abweichung oder Übertretung und die Neuformulierung von Zeit(ver)läufen und Räumen erlauben. Damit offenbart sich ein filmisches Denken, das sich im Bild selbst, in der Kameraführung oder durch Verbindungen in der Montage äußert.
Is Part Of
Place
Berlin
Publisher
ICI Berlin Press
Date
October 12, 2021
Subject
Kelly Reichardt
Filmischer Realismus
Slow Cinema
Queere Zeitlichkeiten
Chrononormativität
Independent Cinema
Rights
© bei den Autor*innen
Dieses Werk ist veröffentlicht unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.
Language
de-DE
short title
Queere Zeit(ver)läufe
page start
279
page end
297
Source
Queeres Kino / Queere Ästhetiken als Dokumentationen des Prekären, hg. v. Astrid Deuber-Mankowsky und Philipp Hanke, Cultural Inquiry, 22 (Berlin: ICI Berlin Press, 2021), S. 279–97

References

  • Deleuze, Gilles und Félix Guattari, Tausend Plateaus. Kapitalismus und Schizophrenie, übers. v. Ronald Vouillé und Gabriele Ricke (Berlin: Merve, 1992)
  • Freeman, Elizabeth, Time Binds: Queer Temporalities, Queer Histories (Durham, NC: Duke University Press, 2010) <https://doi.org/10.1215/9780822393184>
  • Fusco, Katherine und Nicole Seymour, Kelly Reichardt (Urbana: University of Illinois Press, 2017) <https://doi.org/10.5622/illinois/9780252041242.001.0001>
  • Halter, Ed, » Old Joy: Northwest Passages«, The Current, 12. Dezember 2019 <https://www.criterion.com/current/posts/6728-old-joy-northwest-passages> [Zugriff: 4. Juni 2021]
  • Henry, Claire, »The Temporal Resistance of Kelly Reichardt’s Cinema«, Open Cultural Studies, 2.1 (2018), S. 486–99 <https://doi.org/10.1515/culture-2018-0044>
  • Interiors Journal, »Interiors Journal Explores Location and Space in Kelly Reichardt’s Wendy and Lucy«, MovieMaker, 22. Juli 2013 <https://www.moviemaker.com/wendy-and-lucy-interiors-journal/> [Zugriff: 4. Juni 2021]
  • Kollmorgen, Raj, »Die Zeitlosigkeit des Kapitalismus – Eine Gegenlektüre von Marx«, in Chronotopographien: Agency in ZeitRäumen, hg. v. Britta Krause (Frankfurt a. M.: Transpekte, 2006)
  • Landsgesell, Gunnar, Michael Pekler und Andreas Ungerböck, Real America: Neuer Realismus im US-Kino (Marburg: Schüren, 2012)
  • Lim, Dennis, »Change Is a Force of Nature«, The New York Times, 26. März 2006 <https://www.nytimes.com/2006/03/26/movies/change-is-a-force-of-nature.html> [Zugriff: 4. Juni 2021]
  • Savlov, Marc, »Post-Production: Anish Savjani on Where He’s Been and Where He Thinks the Industry Is Going Next«, The Austin Chronicle, 25. Februar 2011 <https://www.austinchronicle.com/screens/2011-02-25/post-production/> [Zugriff: 4. Juni 2021]
  • Van Sant, Gus und Kelly Reichardt, »Kelly Reichardt«, BOMB, 105 (2008), S. 76–81 <https://bombmagazine.org/articles/kelly-reichardt-1/> [Zugriff: 4. Juni 2021]
  • Walter, Ryan Lee, »Animal Possessions: Queer Time and Queer Morphologies in the Cinema of Kelly Reichardt« (unveröffentlichte Master-Thesis, Georgetown University, 2012) <http://hdl.handle.net/10822/557579> [Zugriff: 4. Juni 2021]
  • Poison, Regie: Todd Haynes (Bronze Eye Productions, 1991)
  • River of Grass, Regie: Kelly Reichardt (Good Machine, 1994)
  • Blissfully Yours, Regie: Apichatpong Weerasethakul (Anna Sanders Films, Kick the Machine, La-ong Dao, 2002)
  • Old Joy, Regie: Kelly Reichardt (Film Science, Van Hoy/Knudsen Productions, Washington Square Films, 2006)
  • Wendy and Lucy, Regie: Kelly Reichardt (Film Science, Glass Eye Pix, 2008)
  • Certain Women, Regie: Kelly Reichardt (Stage 6 Films, 2016)
  •  
     
Cite as: Philipp Hanke, ‘Geteilte Langsamkeit und mögliches Begehren: Queere Zeit(ver)läufe in den Filmen von Kelly Reichardt’, in Queeres Kino / Queere Ästhetiken als Dokumentationen des Prekären, ed. by Astrid Deuber-Mankowsky and Philipp Hanke, Cultural Inquiry, 22 (Berlin: ICI Berlin Press, 2021), pp. 279-97 <https://doi.org/10.37050/ci-22_12>

Export