Die letzten Szenen von Deutschland im Jahre Null von Roberto Rossellini: Ein Junge geht allein durch die Trümmer des zerstörten Berlins. Der Junge scheint nicht zu wissen, ob die Welt aus Trümmern, in der, mit der er spielt, ihn halten wird, ob er nicht bereits stürzt. Die Frage ist also gerade nicht Spielen oder Fallen, sondern eher ist es das Fallen selbst, das hier spielt und die Frage wäre dann: Ist das Spielen in der Lage sich selbst, also sein eigenes Fallen zu halten?
Keywords: Spieltheorie; Winnicott, Donald W.; Nichts; Zeitlichkeit; Deutschland im Jahre Null; ; Unbestimmtheit
Title
»As communication arises out of silence« (Winnicott)
Subtitle
Das Prekäre des Spiels
Author(s)
Stephan Trinkaus
Identifier
DOI Target
Description
Die letzten Szenen von Deutschland im Jahre Null von Roberto Rossellini: Ein Junge geht allein durch die Trümmer des zerstörten Berlins. Der Junge scheint nicht zu wissen, ob die Welt aus Trümmern, in der, mit der er spielt, ihn halten wird, ob er nicht bereits stürzt. Die Frage ist also gerade nicht Spielen oder Fallen, sondern eher ist es das Fallen selbst, das hier spielt und die Frage wäre dann: Ist das Spielen in der Lage sich selbst, also sein eigenes Fallen zu halten?
Is Part Of
Place
Wien
Publisher
Turia + Kant
Date
2017
Subject
Spieltheorie
Winnicott, Donald W.
Nichts
Zeitlichkeit
Deutschland im Jahre Null
Unbestimmtheit
Rights
© by the author(s)
This version is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License.
Harvested
yes
Language
de-DE
short title
Das Prekäre des Spiels
page start
53
page end
68
Source
Denkweisen des Spiels: Medienphilosophische Annäherungen, hg. v. Astrid Deuber-Mankowsky und Reinhold Görling, Cultural Inquiry, 10 (Wien: Turia + Kant, 2017), S. 53–68
Bibliographic Citation
Stephan Trinkaus, »»As communication arises out of silence« (Winnicott): Das Prekäre des Spiels«, in Denkweisen des Spiels: Medienphilosophische Annäherungen, hg. v. Astrid Deuber-Mankowsky und Reinhold Görling, Cultural Inquiry, 10 (Wien: Turia + Kant, 2017), S. 53–68 <https://doi.org/10.37050/ci-10_03>
Format
application/pdf

References

  • Barad, Karen, Was ist das Maß des Nichts? (Ostfildern: Hatje Cantz, 2012)
  • Barad, Karen, »Transmaterialities. Trans*/Matter/Realities and Queer Political Imaginings«, GLQ: A Journal of Lesbian and Gay Studies, 21.2–3 (2015), S. 387–420 <https://doi.org/10.1215/10642684-2843239>
  • Blanchot, Maurice, »Eine Urszene [Zu Narziss]«, in Die andere Urszene, hg. v. Marcus Coelen, S. 23–32
  • Blanchot, Maurice, The Infinite Conversation (Minneapolis and London: University of Minnesota Press, 1993)
  • Blanchot, Maurice, Der Augenblick meines Todes (Berlin: Merve, 2003)
  • Blanchot, Maurice, »Eine Urszene«, in Die andere Urszene, hg. v. Marcus Coelen (Zürich/Berlin: diaphanes, 2008), S. 11–12
  • Blanchot, Maurice, Vergehen (Zürich: diaphanes, 2011)
  • Blanchot, Maurice, Der literarische Raum (Zürich/Berlin: diaphanes, 2012)
  • Freud, Sigmund, »Zur Einführung des Narzissmus«, in Gesammelte Werke, Band X (London: Imago, 1967) S. 137–70
  • Green, André, Geheime Verrücktheit – Grenzfälle der psychoanalytischen Praxis (Gießen: Psychosozial-Verlag, 2000)
  • Nancy, Jean-Luc, »Das Neutrale, die Neutralisierung des Neutralen«, in Das Neutrale, hg. v. Maurice Blanchot (Zürich/Berlin: diaphanes, 2010), S. 7–13
  • Winnicott, Donald W., »Die Angst vor dem Zusammenbruch«, in Die andere Urszene, hg. v. Marcus Coelen, S. 47–58
  • Winnicott, Donald W., Vom Spiel zur Kreativität (Stuttgart: Klett-Cotta, 1974)
  • Winnicott, Donald W., »Fear of Breakdown«, in Psychoanalytic Explorations, hg. v. Claire Winnicott, Ray Shepherd u. Madelaine Davies (London: Karnac, 1989), S. 87–95 <https://doi.org/10.4324/9780429478932-19>
  • Winnicott, Donald W., Reifungsprozesse und fördernde Umwelt (Gießen: Psychosozial-Verlag, 2001)
  • Winnicott, Donald W., The Child, the Family and the Outside World (Harmondsworth: Penguin Books, 1964)
  •  
     
Cite as: Stephan Trinkaus, »»As communication arises out of silence« (Winnicott): Das Prekäre des Spiels«, in Denkweisen des Spiels: Medienphilosophische Annäherungen, hg. v. Astrid Deuber-Mankowsky und Reinhold Görling, Cultural Inquiry, 10 (Wien: Turia + Kant, 2017), S. 53–68 <https://doi.org/10.37050/ci-10_03>