Tatsächlich geht es Deleuze und Guattari im Unterschied zu Huizinga und all den Spieletheorien, die sich auf Huizingas Studie beziehen, weder um das Spiel als eine Kulturform mit festen und verbindlichen Regeln, noch um die Entstehung der Kultur aus der Natur und auch nicht um die Abgrenzung von Spiel und Arbeit. Es geht ihnen vielmehr um die Entstehung von Zeit aus dem Chaos und um die Entstehung von Territorien und Gefügen (Agencements).
Keywords: Ritornell; Benjamin, Walter; Guattari, Félix; Film; Seeing Red ; Technik
Title
Variationen des Spiels
Subtitle
Seeing Redvon Su Friedrich mit Deleuze, Guattari und Benjamin
Author(s)
Astrid Deuber-Mankowsky
Identifier
DOI Target
Description
Tatsächlich geht es Deleuze und Guattari im Unterschied zu Huizinga und all den Spieletheorien, die sich auf Huizingas Studie beziehen, weder um das Spiel als eine Kulturform mit festen und verbindlichen Regeln, noch um die Entstehung der Kultur aus der Natur und auch nicht um die Abgrenzung von Spiel und Arbeit. Es geht ihnen vielmehr um die Entstehung von Zeit aus dem Chaos und um die Entstehung von Territorien und Gefügen (Agencements).
Is Part Of
Place
Wien
Publisher
Turia + Kant
Date
2017
Subject
Ritornell
Benjamin, Walter
Guattari, Félix
Film
Seeing Red
Technik
Rights
© by the author(s)
This version is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License.
Harvested
yes
Language
de-DE
short title
Variationen des Spiels
page start
213
page end
237
Source
Denkweisen des Spiels: Medienphilosophische Annäherungen, hg. v. Astrid Deuber-Mankowsky und Reinhold Görling, Cultural Inquiry, 10 (Wien: Turia + Kant, 2017), S. 213–37
Bibliographic Citation
Astrid Deuber-Mankowsky, »Variationen des Spiels: Seeing Redvon Su Friedrich mit Deleuze, Guattari und Benjamin«, in Denkweisen des Spiels: Medienphilosophische Annäherungen, hg. v. Astrid Deuber-Mankowsky und Reinhold Görling, Cultural Inquiry, 10 (Wien: Turia + Kant, 2017), S. 213–37 <https://doi.org/10.37050/ci-10_12>
Format
application/pdf

References

  • Benjamin, Walter, »Erfahrung und Armut«, in ders., Gesammelte Schriften II.1, hg. v. Rolf Tiedemann u. Hermann Schweppenhäuser, S. 213–19
  • Benjamin, Walter, »Spielzeug und Spielen. Randbemerkungen zu einem Monumentalwerk«, in ders., Gesammelte Schriften III, hg. v. Hella Tiedemann-Bartels (Frankfurt a.M.: Suhrkamp, 1991), S. 127–32
  • Benjamin, Walter, »Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit«, 2. Fassung, in ders., Gesammelte Schriften VII.1, hg. v. Rolf Tiedemann u. Hermann Schweppenhäuser (Frankfurt a.M.: Suhrkamp, 1991), S. 350–84
  • Benjamin, Walter, »Einbahnstraße«, in ders., Gesammelte Schriften IV.1, hg. v. Tillman Rexroth (Frankfurt a.M.: Suhrkamp, 1991), S. 83–148
  • Benjamin, Walter, »Eine kleine Geschichte der Photographie«, in Gesammelte Schriften II.1, hg. v. Rolf Tiedemann und Hermann Schweppenhäuser (Frankfurt a.M.: Suhrkamp, 1991), S. 368–85
  • Buytendijk, Frederik Jacobus Johannes, Wesen und Sinn des Spiels. Das Spielen des Menschen und der Tiere als Erscheinungsform der Lebenstriebe (Berlin: Kurt Wolff Verlag, 1933)
  • David-Ménard, Monique, Deleuze und die Psychoanalyse. Ein Streit (Berlin und Zürich: Diaphanes, 2009)
  • Deleuze, Gilles, Differenz und Wiederholung (München: Wilhelm Fink Verlag, 1997)
  • Deleuze, Gilles und Félix Guattari, Milles Plateaux (Paris: Minuit, 1980)
  • Deleuze, Gilles und Félix Guattari, Tausend Plateaus. Kapitalismus und Schizophrenie (Berlin: Merve Verlag, 1992)
  • Deuber-Mankowsky, Astrid, Queeres Post-Cinema. Yael Bartana. Su Friedrich. Todd Haynes. Sharon Hayes (Berlin: August, im Erscheinen)
  • Deuber-Mankowsky, Astrid, »Einleitung«, in Hermann Cohen, Das Prinzip der Infinitesimal-Methode und seine Geschichte. Ein Kapitel zur Grundlegung der Erkenntniskritik (Wien, Berlin: Turia+Kant, 2013), S. 7–70
  • Deuber-Mankowsky, Astrid, »Spiel und zweite Technik. Walter Benjamins Entwurf einer Medienanthropologie des Spiels«, in Mediale Anthropologie, hg. v. Christiane Voss u. Lorenz Engell (München: Fink Verlag, 2015)
  • Groos, Karl, Die Spiele der Menschen (Jena: Verlag Gustav Fischer, 1899)
  • Guthmüller, Marie u. Wolfgang Klein (Hg.), Ästhetik von unten. Empirie und ästhetisches Wissen (Tübingen: Francke Verlag, 2006)
  • Hagner, Michael und Hans-Jörg Rheinberger (Hg.), Die Experimentalisierung des Lebens. Experimentalsysteme in den biologischen Wissenschaften 1850/1950 (Berlin: Akademie Verlag, 1993).
  • Huizinga, Johan, Homo Ludens. Vom Ursprung der Kultur im Spiel (Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2009)
  • Klawans, Stuart, »Midlife Fury, Glowing in Glorious Red«, The New York Times, 24 (September 2006)
  • Lazarus, Moritz, Über die Reize des Spiels (Berlin: Dümmler Verlag, 1883)
  • Martin, Katy, »Su Friedrich Interviewed by Katy Martin« for Art World Magazine (Yishu Shijie), Shanghai, China and The Museum of Contemporary Art Shanghai (MOCA Shanghai), S. 7. <http://www.katymartin.net/assets/su-friedrich-interview-by-katy-martin-sept08.pdf> [Zugriff 07.04.2015]
  • Weber, Samuel, Mass Mediauras: Form, Technics, Media (Stanford: Stanford University Press, 1996)
  • Whitman, Walt, »O Ich! Oh Leben!«, in Grasblätter, hg. und übers. v. Jürgen Brôcan (München: Carl Hanser Verlag, 2009), S. 342–43
  • von Kries, Johannes, Principien der Wahrscheinlichkeitsrechnung. Eine logische Untersuchung (Freiburg: J.C.B. Mohr, 1886)
  • L’abécédaire de Gilles Deleuze (R.: Pierre-André Boutang, Michel Parnat. FR 1996)
  • Seeing Red (R.: Su Friedrich. USA 2005)
  •  
     
Cite as: Astrid Deuber-Mankowsky, »Variationen des Spiels: Seeing Redvon Su Friedrich mit Deleuze, Guattari und Benjamin«, in Denkweisen des Spiels: Medienphilosophische Annäherungen, hg. v. Astrid Deuber-Mankowsky und Reinhold Görling, Cultural Inquiry, 10 (Wien: Turia + Kant, 2017), S. 213–37 <https://doi.org/10.37050/ci-10_12>